Behandlung von Stimmstörungen

Bei Stimmstörungen sind die ersten Anzeichen oft noch harmlos, werden aber schnell immer deutlicher: Der Hals fühlt sich kratzig an, die Stimme klingt rau oder gepresst, sie klingt piepsig oder leise, die Luft bleibt weg. In der Singstimme fehlen plötzlich die hohen oder die tiefen Töne. Nach einem Infekt wird die Stimme auch nach mehreren Wochen einfach nicht wieder gut. Die Ursachen für Stimmstörungen sind „vielfältig", sie können organisch, funktionell oder auch psychisch sein.

Wir helfen Ihnen professionell und entwickeln mit Ihnen einen persönlichen Therapieplan, wie Sie möglichst schnell und effektiv Ihre Stimme wieder verbessern und in wachsendem Umfang wieder nutzen können. Wenn Sie bereits bei einem Facharzt/einer Fachärztin waren und eine ärztliche Verordnung haben, kann die Behandlung sofort beginnen.

Wir beraten Sie aber auch gerne in der Frage, ob bei Ihnen eine ärzliche Untersuchung der Stimme erforderlich ist.

Praxisschwerpunkte:

  • Behandlung von organischen Stimmstörungen (z.B. vor und nach einer Stimmbandoperation, bei Phonationsverdickungen, nach Schildrüdsenentfernungen, nach Entfernung eines Karzinoms)
  • Behandlung von funktionellen Stimmstörungen  (z.B. bei Heiserkeit, Rauheit oder Behauchung der Stimme, bei fehlender Resonanzwirkung)
  • Behandlungen von Stimmstörungen bei Stress und Belastung oder psychischen Erkrankungen
  • Stimmentwicklung bei verzögerter Mutation oder Transition
  • Stimmstörungen im Zusammenhang anderer Erkrankungen (z.B. M. Parkinson, Reflux) oder ungeklärter Genese


 
 

   

>