Krankenkassen

Durch das Rehabilitations-Gleichungsgesetz von 1974 ist die Kostenübernahme der sprach-, sprech- und stimmtherapeutischen Behandlung durch die gesetzlichen Krankenkassen gewährleistet. Patienten über 18 Jahren müssen 10 % der Behandlungskosten selbst zahlen. (Über Ausnahmeregelungen und Befreiungen informiert Sie Ihre Krankenkasse.) Seit dem 1.1.2004 müssen wir pro Verordnung zusätzlich die gesetzlich vorgeschriebene Gebühr von 10.- € für die Krankenkasse einziehen.

In Einzelfällen muss eine Verordnung von der Krankenkasse vorher genehmigt werden. Auch private Krankenversicherungen und Beihilfestellen erstatten Behandlungskosten im Rahmen ihrer Vertragsbedingungen (bzw. Richtlinien).