Sprach-, Sprech- und Stimmtherapie
(Logopädie / Sprachtherapie)

Im Volksmund haben sich Ausdrücke wie Logopädie oder Sprachtherapie verbreitet. Offiziell wird im Gesundheitswesen von Sprach-, Sprech- und Stimmtherapie gesprochen. Diese Begriffe beschreiben die therapeutische Arbeit mit Menschen, die unter einer Kommunikationsstörung leiden. Zu unterscheiden ist Therapie von Maßnahmen zur Regeneration und Entwicklung der gesunden Stimme (siehe Unterricht).

Es gibt mehrere von den Krankenkassen zur Sprach-, Sprech- und Stimmtherapie zugelassene Berufsgruppen: Diplom-Sprachheilpädagogen, Logopäden, Atem-, Sprech-  und Stimmlehrer nach Schlaffhorst-Andersen. Diese Berufe gehören zu den Medizinalberufen.

Die Tätigkeit umfasst die Diagnostik, Therapie und Beratung der Patienten und deren Angehörigen bei allen Störungen der Sprache, des Sprechens, der Stimme, des Sprechablaufs, des Schluckens sowie bei den Störungen des Gehörs, soweit sich diese auf die Sprache auswirken. In der Therapie von Kommunikationsstörungen werden Patienten aller Altersgruppen behandelt, d.h. Erwachsene, Jugendliche, Schulkinder, Vorschulkinder und Kleinkinder. Die Behandlung schließt immer eine eingehende Beratung bzw. das Training der Angehörigen mit ein.


Stimmtherapie Atemtherapie 

Logopädie

Hannover  Stimmstörung

Stimmtherapie Sprachtherapie

 

Karl-Leo Heller  Heilke Minde   Maria Haupt Susanne Frommelt